Hanna Reitsch, Elly Beinhorn, Melitta von Stauffenberg und Beate Uhse

lupo cattivo - gegen die Weltherrschaft

Grausame Folterungen gefangener deutscher Soldaten, Beraubung ihrer persönlichen Habe und Vorenthaltung einer rechtsmäßigen Rechtsprechung mit willkürlichen Verurteilungen waren in den ersten Nachkriegsjahren an der Tagesordnung. (1) Den Besiegten wurde keine Menschenwürde zuerkannt, sie wurden gedemütigt, entwürdigt und wie Untermenschen behandelt, denen gegenüber jedes Mittel recht war.

Reitsch HannaEin besonders eindrucksvolles Beispiel für die hinterhältigen Verhörmethoden des US-Militärs gegenüber angesehenen deutschen Gefangenen, bildet die Behandlung der herausragenden Flugpionierin Hanna Reitsch (Foto links). Wie viele andere mußte die untadelige Frau schlimmste Demütigung und große Not erleben.

Eine Biographie der am 29. März 1912 in Hirschberg/Schlesien geborenen Hanna Reitsch ist nicht in wenigen Seiten wiederzugeben. Doch kann man die Vielfalt ihres Lebens in drei Sinngebungen umreißen: Das ist die Liebe zur Familie, zur Heimat und zur Fliegerei. Berühmt, sogar bis in die Lexika, wurde sie als Fliegerin.

Hanna Reitsch lernte das Fliegen auf der heimatlichen Segelflugschule Graunau in Niederschlesien. Neben ihrem Medizinstudium war…

View original post 2,355 more words

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s